LIVE in concert: Soul Driven & Nazca Space Fox

LIVE in concert: Soul Driven & Nazca Space Fox
Freitag | 23. März 2018 | 21:00 Uhr


Endlich wieder Livemusik im Scarabée!!

✘ Musik
☞ Vintage-Rock meets Psychedelic Rock

✘ Einlass
☞ ab 21:00 Uhr

✘ Eintritt
☞ 5,00€

✘ Angebot
☞ 0,33l Licher X-Quadrat nur 2,20 Euro

✘ Aftershow Party
☞ ROCK OF AGES

SOUL DRIVEN:
Soul Driven
„Shit happens sometimes – if you wanna Rock’n Roll“. So banal dies auch klingen mag, so sehr bringen es SOUL DRIVEN auf den Punkt. Es geht ihnen nicht um hochglanzpolierten Prunk und Protz, es geht ihnen um das Lebensgefühl, welches mit dieser Musik einhergeht.
„Musik ist der Schlüssel zur Seele“. Manchmal macht einfach nur ein bestimmtes Gefühl den Unterschied. Keine aufgezwungene Lässigkeit, sondern eine unaufgeregte Natürlichkeit macht diese Band aus. Keiner braucht sich zu verbiegen, alles bleibt im Rhythmus und jeder Ton strahlt diese ganz besondere Art von Zuversicht aus, die unsere Welt dringend braucht. SOULDRIVEN haben sich gefunden, um ihre ganz eigene Interpretation von Unterhaltung, gutem Rock und Nostalgie darzubieten.
Vier Musiker, die sich schon eine Ewigkeit kennen, sich gefunden, wieder verloren und am Ende doch wieder vereint an einem Ziel arbeiten – mit ihrer Musik den Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Humorvoll und doch nachdenklich liefern sie Hymnen für alle Freunde des Vintage-Rocks ab.
„Ein Potpourri aus lustigen und musikbegeisterten Menschen, die völlig verschieden und sich doch wieder ähnlich sind.“ Sängerin Miriam beschreibt mit diesem Worten, warum SOUL DRIVEN so unglaublich viel Energie und Feeling in ihre Songs packen. Der Blues ist einfach da und die vier Hessen bringen ihn in die Herzen der Menschen zurück.

NAZCA SPACE FOX:
Nazca Space Fox
Das Debüt-Album des Trios ist ein herausragender Trip zwischen den Welten des Psychedelic Rocks bis hin zu Post-Rock Ausbrüchen. Auf den Punkt gebrachte Rockriffs wechseln sich mit langen, psychedelischen Parts ab, die von Spielfreude und Dynamik geprägt sind. Die Songs beginnen oft so einfach, staubtrocken und geradlinig wie die Scharrbilder in der Wüste von Nazca, und steigern sich bis in die Weiten des Outer Space. Man findet sich wieder in einen kosmischen Gewittersturm, ohne zu merken, wie man dort hinein gelangt ist.

Ein stufenloser Übergang von Stoner zu Psychedelic Rock. Mit allem, was dazwischen liegt. Von leicht und zerbrechlich bis groovig und gewaltig.