Sonntags-Mass im März

Sonntags-Mass im März
Sonntag | 18. März 2018 | 16:00 Uhr


Wir sind keine Demo. Wir behindern den Verkehr nicht, wir sind der Verkehr!

Jeden 1. Donnerstag und 3. Sonntag!

Darum schwingt euch am Sonntag, den 18.03.2018 auf euer Fahrrad, damit wir zusammen eine Runde durch Gießen drehen können und bringt Freunde, Familie oder auf wen auch immer ihr gerade Lust habt mit.

WANN? Sonntag, 18.03.2018, um 16:00 Uhr (Abfahrt ca. 16:15)
WO? Unihauptgebäude in der Ludwigstraße.

Organisation?
Es gibt keine! Wir treffen uns und fahren als Verband durch die Stadt! Deswegen: Sagt’s euren Freunden, ladet Leute ein, bringt sie mit, kopiert und verteilt den Flyer!

Wer & Wie?
Die Masse fährt langsam und gemütlich, damit der Verband geschlossen bleibt. Je mehr, desto unterhaltsamer, bunter und lustiger. Die Straße wird zum sozialen Freiraum des Gesprächs, der Begegnung und der Langsamkeit statt zur funktionellen Ader. Die Masse lebt von allen, auch von dir!

Warum?
für eine umweltverträgliche Mobilität.
für mehr Rücksicht auf den Straßen.
für eine menschenfreundliche und nachhaltige Stadtentwicklung.
weil’s Spaß macht.

Ab 16 Radfahrern_innen gelten wir als geschlossener Verband und dürfen nach StVO §27 in Zweierreihen eine ganze Fahrspur beanspruchen. FÄHRT DER/DIE ERSTE NOCH ÜBER GRÜN, DARF DER GESAMTE VERBAND AUCH NOCH ÜBER DIE AMPEL FAHREN.
Bitte beachten:
Wir sind keine Demo. Wir behindern den Verkehr nicht, wir sind der Verkehr!

Kleiner Leitfaden:
1. Das Gesetz schreibt Zweierreihen vor, das sollten wir pro Fahrspur einhalten!
2. Die Fahrer die vorne sind „bestimmen“ den Weg.
3. Ebendiese sollten LANGSAM fahren, sodass hinten keiner abfällt und man gemütlich und sich unterhaltend fahren kann,
4. Kein Provokation gegenüber Autofahrern, aber natürlich auch
5. sich nicht provozieren und / oder nervös machen lassen. Einfach ignorieren und entspannt weiterfahren.
6. Bei so vielen haben wir nicht nur eine Spur, sondern im Grunde alle verfügbaren für uns.
7. Der gesamte Pulk darf, wenn die ersten über grün fahren, die Kreuzung überqueren, auch wenn die Ampel auf Rot schaltet. Das sollte unbedingt (!) auch wahrgenommen werden, damit die Gruppe nicht zerfällt, vor allem kriegt man das vorne ja vielleicht gar nicht mit.

Zum Verhalten der Polizei gegenüber:
Die letzten Male war die Polizei sehr sehr kooperativ und eigentlich nie anwesend.
Daher hier nur pro forma:
Redet nicht alleine mit der Polizei und gebt eure Personalien nicht leichtfertig raus. Holt euch Unterstützung aus der Mass, wir fahren gemeinsam und unterstützen uns auch gegenseitig bei Problemen.
Nochmal: Wir dürfen als geschlossener Verband über rote Ampeln fahren, wenn die Zugspitze noch bei Grün gefahren ist.