Jahre später

Jahre später
Montag | 26. März 2018 | 19:30 Uhr


Lesung und Gespräch mit Angelika Klüssendorf zum dritten Teil ihrer Erfolgsreihe.

Mit »Das Mädchen« und »April« schrieb Angelika Klüssendorf die Geschichte einer starken jungen Frau, die ihren Weg unter widrigen Umständen geht. »Jahre später« erzählt nun von der intensivsten, aber auch zerstörerischsten Beziehung des erwachsenen Mädchens April – ihrer Ehe. Auf einer Lesung lernt April einen Mann kennen. Es ist nicht Sympathie, die sie zusammenführt. Es ist eine andere Form der Anziehung: Intensität. Eine schicksalhafte Begegnung. Denn Ludwig, der Chirurg aus Hamburg, wird für April zum Lebensmenschen – und April für ihn. Im Guten wie im Schlechten.
Ohne jemals Partei zu ergreifen oder seine Figuren zu denunzieren, entwickelt »Jahre später« die Anatomie einer toxischen Partnerschaft. Als Leser wünscht man bis zuletzt, dass es gelingen möge, und zugleich, dass es endlich ein Ende hat mit den beiden. Messerscharfe Prosa, die keinen Moment lang unberührt lässt.

Angelika Klüssendorf (*1958 in Ahrensburg) lebte von 1961 bis zu ihrer Übersiedlung 1985 in Leipzig. Neben zahlreichen Erzählungen veröffentlichte sie zuletzt die Vorgängerromane zu Jahre später: »Das Mädchen« (2011) und »April« (2014) – beide landeten auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises. Für »April« erhielt sie außerdem den Hermann-Hesse-Literaturpreis.

Moderation: Lothar Schneider (Institut für Germanistik)
Eintritt: 5€ | erm. 3€ | LZG-Mitglieder frei
VVK: Tourist Info Gießen
Für LZG-Mitglieder über das LZG-Büro

In Kooperation mit der dezentralen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten des Instituts für Germanistik.